Bushido

Unter Bushido versteht man heute den Verhaltenskodex und die Philosophie des japanischen Militäradels, deren Wurzeln bis ins späte japanische Mittelalter zurückreichen. Die Grundzüge wurden dem Shinto, Buddhismus und Konfuzianismus entlehnt. Seine Ausprägung und Popularität verdankt der Begriff dem 1899 in englischer Sprache entstandenen Werk „Bushido – The Soul of Japan“ von Inazo Nitobe.

Worttrennung: Bu-shi-dō

japanische Schriftzeichen: 武士道

übersetzt: Weg des Kriegers

Mehr Infos unter: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bushidō


zurück zum Lexikon


Bushido no Tetsudo-eki Dojo im Bahnhof Markranstädt Großlehna Leipzig Training Verein Sportverein

Anfahrt

Anfahrt mit PKW, Kraftrad oder Fahrrad

Die Anfahrt mit dem PKW, Kraftrad oder auch mit dem Fahrrad (kann man sich schon erwärmen) ist ohne Probleme aus dem näheren Umfeld wie Leipzig, Markkleeberg, Zwenkau, Lützen, Bad Dürrenberg, Merseburg oder Schkeuditz möglich.

Aber auch aus Weißenfels, Halle-Saale oder Taucha kann man über die Bundesstraßen B87, B181 und B186 bzw. die Autobahnen A9, A14 und A38 unkompliziert das Dojo im Bahnhof erreichen.

Bahnhofstr. 14 b
04420 Markranstädt OT Großlehna

Parkplätze sind auf dem Grundstück vorhanden!

Für die Standortansicht bzw. für eine Routenplanung direkt über Google Maps hier klicken!

Dojo im Bahnhof Anfahrt mit PKW, Kraftrad, Fahrrad Kartenauszug von Google Maps 2019
Kartenauszug Google Maps 2019

Anfahrt mit der Deutschen Bahn

Mit der Abellio Regionalbahn Linie RB20 fährt man von Leipzig Hauptbahnhof bis zum Bahnhof Großlehna nur ca. 22 Minuten.

Aus Naumburg kommend fährt man mit der Abellio Regionalbahn Linie RB20 nur ca. 27 Minuten.

Der Fußweg beträgt unter einer Minute! >>> Dojo im Bahnhof <<<

Infos zur DB Abellio Linie RB20 hier.

Dojo im Bahnhof Anfahrt mit der Deutschen Bahn DB Kartenauszug von Abellio Regionalbahn 2018
Kartenauszug Abellio Regionalbahn 2018

Anfahrt mit dem Bus

Mit dem Bus Linie 163 kann man das Dojo im Bahnhof ab Markranstädt in  9 Minuten bzw. ab Günthersdorf Nova Eventis in 16 Minuten erreichen.

Der Fußweg beträgt unter ca. 2 Minuten zum Dojo.

Infos zum Fahrplan der Linie 163 gibt es hier.

Dojo im Bahnhof Anfahrt mit der Bus Linie 163 Kartenauszug von Liniennetz Leipzig Land 2019
Kartenauszug Liniennetz Leipzig Land 2019

Anfahrt DB Deutsche Bahn abellio Regionalbahn Linie RB20 LVB Leipziger Verkehrsbetriebe PKW Kraftrad Fahrrad Hbf Hauptbahnhof Leipzig Möckern Leutzsch Rückmarsdorf Miltitz Markranstädt Großlehna Kötzschau Bad Dürrenberg Großkorbetha Weißenfels Leißling Naumburg Sachsen Sachsen-Anhalt Bushido no Tetsudo-eki Dojo im Bahnhof Aikido Iaido Judo Karate Kendo Kobudo Kyudo Kampfkunst Kampfkünste Kampfsport

Tugende, Werte, Regeln

Die 5 Leitsätze des Dojokun

  1. Es ist eine Pflicht, nach der Perfektion des Charakters zu streben.
  2. Folge dem Ideal der Wahrheit.
  3. Kultiviere die Mentalität des harten Arbeitens.
  4. Achte die Regeln der Etikette.
  5. Hüte Dich vor ungestümem Übermut.

Die 7 Tugenden des Bushido

  1. 義 = Gi = Aufrichtigkeit, Gerechtigkeit, Rechtlichkeit
  2. 勇 = Yu = Mut
  3. 仁 = Jin = Menschlichkeit
  4. 礼 = Rei = Einhaltung der Etikette, Höflichkeit
  5. 誠 = Makoto (oder 真 = Shin) = Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Unverfälschtheit
  6. 名誉 = Meiyo = Ehrbewusstsein
  7. 忠義 = Chūgi (auch 忠 = Chū) = Loyalität, Pflichtbewusstsein, Treue

Die 9 Regeln des Miyamoto Musashi

  1. Sei nie arglistig in deinen Gedanken.
  2. Sei eifrig in der Übung des Weges.
  3. Befasse dich auch mit den anderen Künsten.
  4. Mache dich mit dem Weg aller Berufe bekannt.
  5. Unterscheide Vorteil und Nachteil einer jeden Sache.
  6. Bilde dir ein gerechtes Urteil über alles.
  7. Erkenne auch das, was dir unsichtbar bleibt.
  8. Habe acht auch auf die kleinen Dinge.
  9. Unternimm nichts Nutzloses.

Die 10 Judowerte des Deutschen Judo Bund

  1. Höflichkeit: Behandle deine Trainingspartner und Wettkampfgegner wie Freunde. Zeige deinen Respekt gegenüber jedem Judo-Übenden durch eine ordentliche Verbeugung.
  2. Hilfsbereitschaft: Hilf deinem Partner, die Techniken korrekt zu erlernen. Sei ein guter Uke. Unterstütze als Höhergraduierter/Trainingsälterer die Anfänger. Hilf den Neuen, sich in der Gruppe zurecht zu finden.
  3. Ehrlichkeit: Kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und ohne Hintergedanken.
  4. Ernsthaftigkeit: Sei bei allen Übungen und im Wettkampf konzentriert und voll bei der Sache. Entwickle eine positive Trainingseinstellung und übe fleißig.
  5. Respekt: Begegne deinem Lehrer/deiner Lehrerin und den Trainingsälteren zuvorkommend. Erkenne die Leistungen derjenigen an, die schon vor Deiner Zeit Judo betrieben haben.
  6. Bescheidenheit: Spiele dich selbst nicht in den Vordergrund. Sprich über deinen Erfolg nicht mit Übertreibung. Orientiere dich an den Besseren und nicht an denen, deren Leistungsstand du bereits erreicht hast.
  7. Wertschätzung: Erkenne die Leistung jedes Anderen an, wenn dieser sich nach seinen Möglichkeiten ernsthaft anstrengt.
  8. Mut: Nimm im Randori und Wettkampf dein Herz in die Hand. Gib dich niemals auf, auch nicht bei einer drohenden Niederlage oder bei einem scheinbar übermächtigen Gegner.
  9. Selbstbeherrschung: Achte auf Pünktlichkeit und Disziplin bei Training und Wettkampf. Verliere auf der Matte nie die Beherrschung, auch nicht bei Situationen, die du als unfair empfindest.
  10. Freundschaft: Achte all diese Werte und alle Menschen. Dann wirst du beim Judo unweigerlich Freunde finden.

 10 Regeln des Ryukyu Kobudo Tesshikan

  1. Respektiere immer auch die anderen und bewahre die korrekten Etikette!
  2. Sei jederzeit aufrichtig!
  3. Respektiere die Individualität der anderen!
  4. Kritisiere nicht andere – strenge dich selber im Training mehr an!
  5. Respektiere die Älteren und Fortgeschrittenen!
  6. Suche keine Ausreden!
  7. Das DÔJÔ ist ein Ort zur Schulung von Körper und Geist – halte es ordentlich und sauber!
  8. Übernimm Verantwortung und sei stolz auf deine Leistungen!
  9. Bemühe dich Körper, Geist und Technik mittels Training zu entwickeln! Besonders wichtig ist die Entwicklung des Geistes, sie macht dich zu einer für die Gesellschaft wertvollen Person.
  10. Der Tesshinkan ist eine Familie. Arbeitet alle zusammen, um ein Wachstum zu erreichen!

Die 20 Verhaltensregeln des Shoto Niju Kun

  1. Karate Do beginnt mit Respekt und endet mit Respekt
  2. Im Karate gibt es keinen ersten Angriff
  3. Karate ist ein Helfer der Gerechtigkeit
  4. Erkenne zuerst dich selbst, dann den anderen
  5. Die Kunst des Geistes kommt vor der Kunst der Technik
  6. Lerne deinen Geist zu kontrollieren und befreie ihn dann
  7. Unglück geschieht immer durch Unachtsamkeit
  8. Denke nicht, das Karate nur im Dojo stattfindet
  9. Karate üben heißt, ein Leben lang arbeiten. Darin gibt es keine Grenzen
  10. Verbinde dein alltägliches Leben mit Karate, dann wirst du geistige Reife erlangen
  11. Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig warm hältst
  12. Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert
  13. Wandle dich abhängig vom Gegner
  14. Der Kampf hängt von der Handhabung des Treffens und des Nicht-Treffens ab
  15. Stelle dir deine Hand und deinen Fuß als Schwert vor
  16. Wenn man das Tor zur Jugend verläßt, hat man viele Gegner
  17. Die Haltung des Anfängers muß frei sein von eigenen Urteilen, damit er später ein natürliches Verständnis gewinnt
  18. Die Kata darf nicht verändert werden, im Kampf jedoch gilt das Gegenteil
  19. Hart und weich, Spannung und Entspannung, langsam und schnell, alles in Verbindung mit der richtigen Atmung
  20. Denke immer nach und versuche dich ständig an Neuem

Dojokun Verhaltensregeln Etikette Werte Bushido no Tetsudo-eki Dojo im Bahnhof Markranstädt Großlehna Leipzig

Über Mike Forster

Inhaber vom Dojo im Bahnhof

Über Mike Forster oder über mich. Also zumindest das, was die Kampfkunst und mich betrifft.

Mit dem Thema Kampfkunst habe ich wohl eher untypisch, sehr spät begonnen und auch damals von mir eher als Kampfsport gesehen. So spät das schon 39 Sommer vergangen waren. Ausschlaggebend war wohl meine damals 9-jährige Tochter. Ich hatte sie öfters zu Judo Wettkämpfen gebracht und beim Kämpfen zugeschaut. Und da war es das Gefühl, selber auf der Matte stehen und kämpfen zu wollen! Also im gleichen Verein wie meine Tochter angemeldet und auf einmal wurde aus niemals Sport machen, dreimal in der Woche Judo Training. Gefolgt von den ersten Kyu-Prüfungen, Wettkämpfen, Verletzungen, Niederlagen, Siegen bis hin zur Trainer-C Lizenz.

Für den für mich zuerst eher als wahrgenommener Kampfsport wurde später doch mehr die Kampfkunst für mich. Das heißt nicht, dass ich mit Judo aufgehört habe. Nein! Aber für mich ist das Tun wichtiger als das Ergebnis. So wie auch meiner Meinung nach das „Dō“ in Judo mehr zu verstehen sein sollte. Sicher nicht leicht zu verstehen, aber ich finde das Zitat von Jigoro Kano dazu sehr gut, um es besser verstehen zu können…

Entscheidend ist nicht, dass du besser bist als alle anderen. Wichtiger ist, dass du besser bist als du gestern warst!

Dann kam mit dem Gedanken über Kampfkunst noch Iaido dazu. Später der Gedanke über ein eigenes Dojo. Und nun will ich mich auch noch mit anderen Kampfkünste beschäftigen.

Mein Weg, mein

Judo:

  • 2010 >>> Anmeldung beim Judo
  • 2012 >>> Sportassistent Judo
  • 2015 >>> 1. Kyu DJB (letzter Schülergrad)
  • 2015 >>> Lizenz Trainer-C Leistungssport Judo
  • 2018 >>> Fortbildung Lizenz DOSB-Trainer-C Leistungssport Judo
  • …trainieren, trainieren, trainieren…

Iaido:

  • 2016 >>> do it yourself mit Büchern und Videos
  • 2017 >>> erstes Training mit einem Sensei
  • 2019 >>> regelmäßiges Training in einer Trainingsgruppe und Sensei
  • 2020 >>> 10. + 9. Kyu MJER IMAF-DAKO
  • …trainieren, trainieren, trainieren…

Karate:

  • 2020 >>> do it yourself mit Büchern und Videos
  • 2021 >>> regelmäßiges Training in einer Trainingsgruppe und Sensei

Kobudo:

  • 2021 >>> do it yourself mit Büchern und Videos und etwas Hilfe über Zoom 🙂
  • 2021 >>> regelmäßiges Training in einer Trainingsgruppe und Sensei

Ich bin Mitglied im:

Randori Leipzig-West e.V.

Judo-Verband Sachsen e.V.

Deutscher Judo-Bund e.V.

Deutsch Asiatische Kampfkunst Organisation

Shotokan Dojo Leipzig e.V.

 

Ich selbst:

Mike Forster

Mike Forster Bushido no Tetsudo-eki Dojo im Bahnhof Markranstädt Großlehna Leipzig Trainingsraum Judo Kodokan Iaido Muso Jikiden Eishin Ryu Ryukyu Kobudo Tesshinkan Shorin Karate

Dojo

Außenansicht vom Bahnhofsgebäude bzw. vom Dojo im Bahnhof

Das ist der erste 3D-Entwurf wie das Bahnhofsgebäude umgestaltet werden könnte und so das Dojo bzw. die dazu gehörigen Räumlichkeiten wie Umkleideräume, WCs, Duschräume usw. in Zukunft in etwa aussehen sollen.

Und das ist der vom Architektenbüro umgesetzte Entwurf und die Unterlagen für den Bauantrag zur Nutzungsänderung.

Und so stelle ich mir die Innengestaltung vom Dojo vor, von der ich nach einem Besuch im Budokan in Wels Österreich inspiriert wurde.

News…

Wie es so Stück für Stück oder Schritt für Schritt auf dem Weg vom Bahnhof zum Dojo vorangeht, könnt Ihr, können Sie auf Facebook bzw. Instagram verfolgen…

Facebook: https://de-de.facebook.com/dojoimbahnhof

Instagram: https://www.instagram.com/dojoimbahnhof


Aikido Bahnhof Breitensport Budo Bushido Dojo Großlehna Halle Iaido Japan JiuJitsu Jodo Judo Kampfkunst Kampfkünste Kampfsport Karatedo Kendo Kenjutsu Kobudo Kyudo Leipzig Markranstädt Meditation Mokuso Naginatado Nihon Ninjutsu Nippon Proberaum Randori Sachsen Sachsen-Anhalt Samurai Selbstverteitigung Seminare Seminarraum Sitzungen Sitzungsraum Sport Sportgruppen Sporthalle Sportraum Sportverein Sumo Tetsudo-eki Tetsudoeki Trainingsraum Veranstaltungen Veranstaltungsraum Verein Vermietung Workshops Yoga Yogaraum Zazen Zen meditieren mieten stundenweise tageweise vermieten Übungsraum